Mittwoch, 11. November 2020

Spendenaufruf: Förderung von Resilienz

Foto: Jörg Steinbach

Wie können wir einen wirksamen Beitrag leisten, dass Roma - die von tiefer Armut am meisten betroffenen Menschen in Europa - aus dem Teufelskreis der Armut herausfinden?

Diese Frage beschäftigt Pharos e.V. seit der Gründung, als uns auf den Straßen Sarajevos Menschen begegneten, die nicht nur bettelarm waren, sondern auch „rechtlich unsichtbar“, herausgefallen aus dem staatlichen System, ohne Ausweisdokumente, ohne sozialen Schutz und ohne Zugang zum Gesundheitswesen. Seither haben wir uns um diesen Aspekt der Menschenrechte gekümmert: wir helfen diesen „aus dem Nest Gefallenen“, wieder zu Bürger*innen des Landes zu werden, in dem sie leben, mit allen Rechten und Pflichten.

Jetzt wollen wir einen Schritt weiter gehen: wir wollen die Kinder darin unterstützen, innere Ressourcen zu entwickeln, die ihnen helfen, aus dem Teufelskreis der Armut herauszufinden. Als Einstieg planen wir zwei Pilotprojekte: einer Gruppe von kleinen Kindern wollen wir eine Ganztagesbetreuung in ihrer Schule ermöglichen und evaluieren, ob das ein geeigneter Weg ist, dass sie resilient(er) werden. Einer Gruppe von älteren Schüler*innen möchten wir bei der Berufswahl helfen und sie beim Besuch der Berufsschule unterstützen, mit Stipendien und langfristig mit einem Resilienz fördernden pädagogischen Begleitprogramm, das wir entwickeln wollen.

Mitte November reichen wir einen Antrag beim Auswärtigen Amt ein. Wir schätzen die Chancen gut ein, dass wir Mittel erhalten, brauchen aber knapp 40.000,00 EUR Eigenmittel. Das bringt uns an unsere Grenzen, und das bedeutet: wir brauchen jetzt Privatspenden für den Einstieg in diesen neuen Arbeitsbereich. Es ist gut möglich, dass wir damit entwicklungspolitische Impulse setzen, die auch von anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren genutzt werden können.

Ihre Spende leistet dazu einen unschätzbaren Beitrag!

Unser Spendenkonto bei der Volksbank Stuttgart:
BIC: VOBADESSXXX
DE61 6009 0100 0365 8600 00

Keine Kommentare:

Kommentar posten