Samstag, 4. August 2018

Stand der Dinge vor der Sommerpause

Im Telegrammstil die wichtigsten Neuigkeiten aus unserer Arbeit:
  • Wir freuen uns über die mündlichen Zusagen des Diakonischen Werks Württemberg und des Staatsministeriums Baden-Württemberg, ein Vorhaben in Bosnien-Herzegowina zu finanzieren, das zum Ziel hat, dass Menschen in Armut eine Krankenversicherung erhalten können.
  • Unsere wichtige Aufklärungsarbeit zur legalen Migration nach Deutschland wird mit EU-Mitteln bis Ende 2019 weiter finanziert werden. Neue Aspekte werden sein: Prävention zur Ausbeutung von Arbeitskräften und Verbreitung von Informationen über die Möglichkeit, in Deutschland eine Berufsausbildung zu machen.
  • Sorge bereitet uns momentan, dass in der Zusammenarbeit mit einem neuen Partnerverein in der Projektkostenabrechnung mutmaßlich gefälschte Rechnungen aufgetaucht sind. Jetzt ermittelt die Polizei und wir haben Anzeige erstatten müssen. Das ist für uns eine schwere Enttäuschung. Mit den Geldgebern des Romaprogramms sind wir derzeit im Gespräch und suchen nach guten Lösungen, wie wir den Schaden so gering wie möglich halten und das geplante Vorhaben auf anderem Wege erfolgreich durchführen können.
  • Am 24. August 2018 wird uns der Landtagsabgeordnete Alexander Meier in Sarajevo besuchen und sich über unsere Romaarbeit informieren.
  • Der Photograph Jörg Steinbach wird im August ehrenamtlich unsere Projekte mit Fotos und Filmaufnahmen dokumentieren. Diese werden an unserem Infoabend am 17.11.2018 zu sehen sein. Bitte Termin vormerken!
Wir wünschen allen von Herzen einen schönen Sommer und gute Erholung!

Mittwoch, 20. Juni 2018

Benefizkonzerte der Musikschule Filderstadt für Pharos

In diesem Jahr erhalten wir eine großartige Unterstützung durch die Musikschule Filderstadt: im Rahmen der Sommerkonzerte des Jugendsinfonieorchesters und des Kammerorchesters bitten die jungen Musikerinnen und Musiker um Spenden für unsere Menschenrechtsarbeit. Die Benefizkonzerte finden am 30. Juni und 1. Juli 2018 jeweils um 18 Uhr im Konzertsaal des Filum statt (www.musikschule-filderstadt.de).

Falls Ihr Zeit habt und in der Nähe wohnt, wäre es uns eine große Freude, mit Euch gemeinsam die Musik und das FILUM zu geniessen und den jungen Musizierenden mit unserem Kommen Würdigung und Wertschätzung auszudrücken. Der Eintritt für beide Konzerte ist frei...

Freitag, 15. Juni 2018

"Bürger & Staat" zum Thema Antiziganismus

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg widmet sich schon seit längerem regelmäßig dem Thema Sinti und Roma sowie Antiziganismus (siehe z.B. hier). Soeben ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Bürger & Staat" (eine von drei Zeitschriften der Landeszentrale) erschienen (Heft 1-2/2018), die sich dieses Mal komplett mit diesem Thema auseinandersetzt. Unter der Überschrift "Antiziganismus" finden sich zahlreiche lesenswerte Beiträge. Die Zeitschrift kann kostenlos bei der Landeszentrale bestellt werden und steht als pdf zur Verfügung...

Sonntag, 27. Mai 2018

Tätigkeitsbericht 2017 online

Foto: Ragnar Müller
Unser ausführlicher Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr ist nun online:

Tätigkeitsbericht 2017  [pdf, 645 kb]

Dienstag, 8. Mai 2018

Text zum Islam in Bosnien-Herzegowina

Die Auslandsinformationen 4/2017 der Konrad-Adenauer-Stiftung zum Thema Religion enthalten den lesenswerten Text von Dževada Šuško mit dem Titel "Ein Modell für Europa? Geschichte und Praxis des Islam in Bosnien-Herzegowina" (S. 6-21). Die Autorin ist Direktorin des Instituts für die islamische Tradition der Bosniaken mit Sitz in Sarajevo. In der Einleitung des kostenlos als pdf oder epub zugänglichen Textes heißt es:
Bosnien-Herzegowina blickt auf eine bewegte Geschichte mit gesellschaftlichen Umwälzungen und kriegerischen Auseinandersetzungen zurück. Insbesondere die bosnischen Muslime waren dabei häufig die Leidtragenden. Vor diesem Hintergrund ist es eher überraschend, dass sich der bosnische Islam durch ein verhältnismäßig hohes Maß an Weltoffenheit und Liberalität auszeichnet. In dieser Hinsicht könnte er möglicherweise sogar als Modell für einen Islam europäischer Prägung dienen.

Mittwoch, 14. März 2018

Neuerscheinung: Geschichte Südosteuropas

Ganz aktuell ist im (benachbarten) Reclam-Verlag ein Buch zweier ausgewiesener Experten zur Geschichte Südosteuropas erschienen: Ulf Brunnbauer / Klaus Buchenau (2018), Geschichte Südosteuropas, Reclam. Auf der Verlagswebsite steht folgender Beschreibungstext (außerdem gibt es dort eine Leseprobe als pdf):
Wohl keine europäische Region ist so in sich unterschiedlich wie Südosteuropa, das erst zu Byzanz, dann zum Osmanischen Reich, zur österreichisch-ungarischen Monarchie und schließlich in großen Teilen zum Einflussbereich der Sowjetunion gehörte. Das Zusammenleben von Muslimen und Christen verschiedener Konfessionen wie auch die schwierigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedingungen führten dort immer wieder zu blutigen Konflikten; alle Länder haben bis heute mit Armut und Korruption zu kämpfen. Dieses Buch legt die Wurzeln vieler Probleme frei und gibt Einblicke in die Aktualität einer ganzen Region – von Albanien bis Zypern.

Donnerstag, 14. Dezember 2017

"Uns hat der Krieg nicht getrennt"

In der ARD-Mediathek kann man den jüngsten Beitrag aus der Reportage-Reihe "Echtes Leben" (früher: "Gott und die Welt") anschauen, der sich mit Sarajewo beschäftigt: "Uns hat der Krieg nicht getrennt":
Es gibt 90 Moscheen, 20 Kirchen und drei Synagogen auf engstem Raum: Wie schafft es die Stadt Sarajewo, so viele Menschen unterschiedlichen Glaubens zusammenzubringen? Was ist das Geheimnis der Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas?

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Vortrag: Menschenrechte in der Praxis

Unser diesjähriger Bildungsabend am 17. November 2017 war dem Thema Menschenrechte gewidmet. Der Vortrag von Ingrid Halbritter zeigt, wie wichtig die Menschenrechte in der Praxis sind, wenn wir versuchen, staatenlosen Menschen auf dem Balkan eine Staatsangehörigkeit zu ermöglichen:

Dienstag, 12. Dezember 2017

Vortrag: Menschenrechte als Meilenstein und Maßstab für Weltbürger

Unser diesjähriger Bildungsabend war dem Thema Menschenrechte gewidmet. Die beiden Vorträge des Abends wurden aufgezeichnet und stehen damit auch denjenigen zur Verfügung, die am 17. November 2017 nicht nach Echterdingen kommen konnten. Den ersten, knapp 25-minütigen Vortrag habe ich gehalten: